Gutartige Prostatavergrößerung

Immer müssen müssen?
Fast jeden Mann über 60 Jahre (>85%) betrifft die gutartige Prostatavergrößerung. Hieraus entstehen Beschwerden im Unterleib und Störung beim Wasserlassen, die sich oft über Jahre schleichend entwickeln und den Mann Tag für Tag (und Nacht für Nacht) quälen. Aus Angst vor Schlimmeren, sucht der Betroffene oft nicht die Hilfe eines Urologen.
Diese Angst ist völlig unbegründet!

Mit wenigen, harmlosen diagnostischen Massnahmen, wie  Tastuntersuchung der Prostata, Ultraschall, Urindiagnostik und spezialisierten Fragebögen kann der Urologe die Ursache klären.

Wie können wir Ihnen helfen?
Zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung gibt es heute ein großes Spektrum von Therapiemöglichkeiten.
Eine Vielzahl von Medikamenten können heute den Urinfluss verbessern oder das Volumen der Prostata schrumpfen lassen. Auch der Einsatz von pflanzlichen Medikamenten hat seine Berechtigung.

Sollte der Einsatz von Medikamenten nicht mehr ausreichen, ist die Operation oft die "Erlösung" für den Betroffenen. Meist kann die Operation endoskopisch, schonend und kaum belastend durchgeführt werden. In unserer Praxis wird dieser Eingriff in ausgewählten Fällen ambulant angeboten, ohne dass der Patient belastend ins Krankenhaus muss.

Weitere Informationen: Elastografie - 3-D Ultraschall

copyright 2016 - Urologie an den Quellen, Wiesbaden - Sprechzeiten: Mo-Fr 09 - 11 Uhr, Mo, Di, Do 15-17 Uhr