mrt-fusionierte Prostatabiopsie/ Fusionsbiopsie

Zur Diagnose von Prostatakrebs ist eine Prostatabiopsie unvermeidbar.
Unter Zuhilfenahme einer MRT-Untersuchung (Kernspintomografie) mit anschließender Fusionsbiopsie kann diese Biopsie aber wesentlich exakter und präziser durchgeführt werden. Mit Hilfe von MRT-Aufnahmen lassen sich verdächtige Areale in der Prostata besser identifizieren und mittels der Fusionsbiopsie gezielter und schonender diagnostizieren.
Im besten Fall erspart sogar eine MRT-Untersuchung der Prostata dem Patienten eine Biopsie.
Sollte sie dennoch notwendig sein, was wir ausführlich mit Ihnen besprechen würden, dann stehen in unserer Praxis zwei hochmoderne Fusionsbiopsie-Einheiten  zur Verfügung.“

Ich fühle etwas am Hoden?

Wir raten hier jedem Mann zu einer regelmäßigen Selbstuntersuchung und zu einer sofortigen Vorstellung beim Urologen, falls eine Auffälligkeit getastet wird.
Mögliche Risikofaktoren sind z.B. ein Hodenhochstand im Kindesalter oder ein früherer Hodenkrebs der Gegenseite.

Durch eine schnelle und harmlose Ultraschalluntersuchung kann man meist dem Patienten die Angst nehmen. Besteht aber weiterhin ein Verdacht, so muß eine zügige Diagnostik mittels Blutuntersuchung von Tumormarkern und weitergehender Bildgebung erfolgen.

So können wir Ihnen helfen!

Durch verbesserte Diagnostik und Therapie liegen die Heilungsraten beim Hodenkrebs erfreulicherweise zwischen 95 und 98%, selbst in fortgeschrittenen Stadien kann eine Heilung in über 90% erreicht werden.

copyright 2022 - Urologie an den Quellen, Wiesbaden - Sprechzeiten: Mo-Fr 09 - 11 Uhr, Mo, Di, Do 15-17 Uhr