Blasenkrebs

Ich hab´s mit der Blase!
 

Blasenkrebs ist die 4. häufigste Krebserkrankung des Mannes und die 8. häufigste der Frau, leider mit steigender Tendenz in unserer Gesellschaft!

Auch beim Blasenkrebs gibt es Risikofaktoren, die in einer Beratung durch den Facharzt erörtert werden können. Allen voran steht hier der Nikotingenuss, aber auch Gifte und Chemikalien, bestimmte Berufsgruppen sind besonders gefährdet Blasenkrebs zu bekommen.

Vielfältige und unspezifische Symptome können vom Blasenkrebs verursacht sein und erst der Facharzt kann mit einer gezielten Diagnostik hier Klärung schaffen.

Wie können wir Ihnen helfen?

Besteht ein Verdacht auf Blasenkrebs, z.B. nicht erklärbare Blasenbeschwerden oder sichtbares Blut im Urin, muss eine weitere Diagnostik eingeleitet werden.

Dazu gehören Sonografie der Blase und Nieren, eine spezialisierte Urindiagnostik mit mikroskopischer Urinanalyse, Urinzytologie und Bestimmung des NMP-22-Blasentumortests o.ä. Tests.

Zur Komplettierung  der Diagnostik wird in Lokalanästhesie eine schonende Blasenspiegelung mit modernsten, vollflexiblen Instrumenten als Videoendoskopie durchgeführt.

Die Behandlung 

Die primäre Therapie besteht aus einer minimal-invasiven Entfernung des Tumors über die Harnröhre (TUR-Blase), ambulant, was durch uns selbst in einem ambulanten OP-Zentrum oder auch stationär in darauf spezialisierten Kliniken erfolgt.

Sollten  weitere Therapien, wie z.B. lokale Chemotherapien zur Vermeidung eines Wiederauftretens der Tumorerkrankung, notwendig sein, bieten wir dies ambulant in unserer Praxis an.

Auf jeden Fall betreuen wir Sie mit einem leitliniengerechten, persönlichen Nachsorgeplan, so dass größte Sicherheit für Sie besteht.  

copyright 2016 - Urologie an den Quellen, Wiesbaden - Sprechzeiten: Mo-Fr 09 - 11 Uhr, Mo, Di, Do 15-17 Uhr